Adhäsionsbarriere SprayShield™, um Verwachsungen zu vermeiden

24. August 2011

Seit 2001 wird bei das SprayGel™, das Vorprodukt von SprayShield™, als Spraysubstanz aus Polyethylenglykol (PEG) angewendet, um Verwachsungen bei gynäkologischen Eingriffen und bei Operationen wegen Verwachsungen, zu vermeiden. Bei allen Operationen per Bauchschnitt entstehen Verwachsungen. Aber auch bei Operationen per Bauchspiegelung bei Eingriffen wie z.B. Endometriose- oder Myomoperationen entstehen Wundflächen, die verkleben können. Damit entstehen Verwachsungen, die Probleme, z.B. Schmerzen, Verklebungen der Eileiter (Kinderlosigkeit) oder anderen Organen (Darm / Eierstock / Gebärmutter). Es drohen somit chronische Probleme und Schmerzen mit langwierigen Behandlungen und evtl. Nachoperationen, um diese Verwachsungen zu lösen. Es besteht auch die Gefahr, einen Darmverschluss zu erleiden, der eine Notfall-Operation, evtl. mit Darmresektion erfordert. Die neuartige Gel-Substanz (SprayShield™) wird auf die Wundflächen gesprüht und haftet einige Tage nach der Operation auf der Wundfläche.  Verwachsungen entstehen innerhalb der ersten 7 Tage nach der Operation und so verhindert das Barrieresystem das Entstehen von Verwachsungen. Das SprayShield™ löst sich auf und wird vom Bauchfell aufgenommen und über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden.

SprayShield

Bitte hier ausführlich nachlesen:

Ähnliche Artikel